chinaffairs Logo


Chinaffairs
Interkulturelles Training | intercultural training | 跨文化培训

Bild1 Bild2 Bild3
Frühsport

Chinesischer Breitensport Die normalen Bilder auf dem Weg zu Arbeit waren die von dichtem Verkehr, Menschen, die mit Auto, Bus, Moped, Fahrrad oder zu Fuß unterwegs waren zu ihrer Arbeitsstelle. Manches Mal wollte ich aber die Stadt erwachen sehen, sehen wie die Menschen sich für den nächsten Tag bereit machen. Wenn man bei Tagesanbruch unterwegs ist, trifft man viele Chinesen, die ihren Frühsport im Freien absolvieren. Verständlich – wo sollten auch all die Hallen oder Fitnessstudios stehen, die man für diese Masse an Aktiven braucht. Das Angebot reicht von Qi Gong Übungen, traditionellem Schattenboxen in verschiedenen Variationen, über Standardtanz, Gymnastikübungen bis hin zu Aerobic. Gesportelt wird in den Parks, auf Plätzen und z.B. neben den Eingängen zu den Sportstadien – auf der einen Seite erklingt aus einem Ghettoblaster Disco-Stampf-Musik für die Aerobic-Schüler, die genau wissen, zu welchem Lied welche Schrittfolge gehört, auf der gegenüberliegenden Seite steht ein weiteres Gerät, aus dem Walzer- oder Tangomusik ertönt. Und wer es morgens nicht geschafft hat oder noch nicht genug getan hat, der kann sich nach Feierabend einem ähnlichen Treiben anschließen.

Frühlingsfest

Chinesisches Neujahr Frühlingsfest ist die wörtliche Übersetzung des heute üblichen chinesischen Begriffes (春节 chunjie), obwohl der zweite Name – Chinesisches Neujahr - viel besser den Inhalt des Festes zu erkennen gibt. Man feiert den Abschied des alten und den Beginn des neuen Jahres nach dem in China immer noch gebräuchlichen Mondkalender. Es ist das wichtigste Fest im Jahr, und auch das mit der größten Zahl freier Tage. Menschen, die fern von ihrer Familie und von ihrer Heimat in einem anderen Teil Chinas arbeiten müssen, haben oft nur diese eine Möglichkeit im Jahr, bei Ihren Angehörigen zu sein. In den Wochen vor dem Fest herrscht rege Betriebsamkeit, es wird geputzt, geschmückt, eingekauft und gekocht. Und in den Tagen vor dem Fest findet eine kleine Völkerwanderung statt, während das Arbeitsleben zum Erliegen kommt. Jeder versucht nach Hause zu kommen, und auch viele „Expats“ nutzen die Chance zu einem Urlaub. Ähnlich unserem Weihnachtsfest, ist das Frühlingsfest ein Fest der Familie, mit reichlich Essen und Trinken, mit Gesprächen und Spielen und Verwandtschaftsbesuchen. Wer es nicht schafft wegzukommen (in einem Jahr waren kurz vor dem Frühlingsfest nur noch Flüge erster Klasse zu den beliebten Reisezielen Südostasiens zu bekommen), tut sich in der Fremde zusammen, um nicht ganz so einsam zu sein, egal ob Chinese oder Ausländer und vergnügt sich zum Beispiel an den Essensständen auf kleinen Märkten.

Foyer

Security Dieses Photo sollte eine Erinnerung werden an die modernisierte Lobby unseres ehemaligen Bürogebäudes in Beijing. Aber schon als ich meine Kamera herausholte, kam Bewegung in den uniformierten Angestellten vom Sicherheitsdienst. Sofort rief er auf Chinesisch „Fotografieren verboten!“, sprang auf mich zu und wollte auch keine Erklärung von mir hören. Er hatte offensichtlich die klare Anweisung: keine Photos im Gebäude, und ich keine Lust auf Diskussionen.In China floriert der Beruf des Wachmanns. Nicht nur öffentliche Gebäude werden bewacht und die Eingänge zu den Diplomatenvierteln, auch im Eingangsbereich der großen, luxuriöseren Büro- und Wohngebäude, Hotels und Banken findet sich uniformiertes Wachpersonal. Und die zahlreichen Villen-Compounds, die in den letzten 15 Jahren in den Großstädten entstanden sind, werden von hohen Mauern und in der Regel auch von einem privaten Sicherheitsdienst geschützt.

千里之行,始于足下

Eine Reise von 1000 Li beginnt mit dem ersten Schritt.

Konfuzius

chinaffairs
Ulrike Lotz
Oberliederbacher Weg 14
D - 65843 Sulzbach/Taunus

 

Telefon: (+49) 61 96 - 64 38 02
Fax: (+49) 61 96 - 767 97 35
Mobil: (+49) 172 - 680 93 06

 

E-Mail: lotzchinaffairs.de
Internet: www.chinaffairs.de

 

Webdesign, SEOWirtschaftsanwalt Frankfurt